Neujahrsgedanken 2017

Das Jahr ist schon ganze zwei Wochen alt und erst heute schaffe ich es mir eine Auszeit zu nehmen, mich an den Laptop zu setzen und meine Gedanken für 2017 festzuhalten.
Wenn ich das letzte Jahr revue passieren lasse, dann habe ich nur wenige schöne Gedanken im Kopf. Ich denke an tausende Menschen die ihre Heimat verlassen mussten und auf Toleranz und Menschlichkeit hofften. Ich denke an Angst die geschürt, verbreitet und ausgenutzt worden ist. Ich denke an Ignoranz, Verachtung Fremder, Verleumdung von Minderheiten  und an das versprechen einfacher Lösungen die tausende Menschen nicht hinterfragen. Ich denke an ein Europa das seine Haltung verliert, Grenzen schließt und in Planlosigkeit versinkt. Und dann ist da die große Frage nach dem Warum?

2017 kann nicht die Wunden schließen die das vergangenen Jahr aufgerissen hat aber es gibt uns die Chance 356 mal einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu tun und nach vorne zu blicken.

Trust the magic of new beginnings

dsc01268 dsc01270

Ich halte nicht viel von den Neujahrsvorsätzen. Wieso sollte man sich nur am Beginn des Jahres Gedanken über das eigene Leben machen? Vielmehr sollte jeder Tag aufs neue mit einem guten Vorsatz begonnen werden. Trotzdem versuche ich mir neue Ziele zu stecken und Schwerpunkte zu setzen, um das junge Jahr gebührend zu empfangen. Dabei geht es mir nicht um Diät oder Sportvorsätze. Dies sind Vorsätze die man nach den ersten zwei Wochen bereits wieder aufgegeben hat wenn man zurück in den Alltagstrott verfallen ist. Ich machte mir darüber Gedanken was mir wichtig ist, was mich glücklich macht und wie ich das Jahr in vollen Zügen genießen kann.

Decide that you want it more than you are afraid of it

Dabei hängt für mich viel davon ab, die eigenen comfort zone zu verlassen und neue Wege einzuschlagen. Häufig setze ich Ideen nicht um, weil sie etwas Unbekanntes bereit halten. Ich bewerbe mit nicht bei dem neuen Job weil ich Angst habe mich auf das Neue einlassen zu müssen. Die Reise nach Norwegen wird nicht gebucht, weil Bedenken da sind, ob die Organisation klappt. Selbst bei kleinen Dingen fällt es mir schwer, aus dem sicheren Terrain auszubrechen. Ich traue mich nicht bei der Tanzschule anzufangen, aus Angst das Niveau sei zu hoch und probiere weder den neuen Friseur aus, noch eine neue Sportart. Für das neue Jahr 2017 nehme ich mir vor, Neues auszuprobieren und unbekannte Wege einzuschlagen. Denn nur an die neuen Dinge, werde ich mich erinnern wenn ich in 12 Monate auf das Jahr zurück blicke.

Every morning you have two choices: continue to sleep with your dreams, or you can wake up and chase them

Ein Gedanke der anschließt an den Vorsatz, den sicheren Raum des Bekannten zu überwinden und Neues auszuprobieren. Jeder von uns hat Träume und meistens lassen diese sich nur nicht umsetzen weil man gewohnt ist davon zu träumen anstatt daran zu arbeiten sie zur Realität, zum Erlebnis und anschließend zur Erinnerung zu machen. Meist scheitert es am Tun, die Dinge in die Hand zu nehmen, den Flug zu buchen, bei der Tanzschule anzurufen und eine Stunde buchen.

dsc01272 dsc01273

You will never change your life until you change something you do daily. The secret of your success is found in your daily routine.  

Ich stelle meinen Wecker auf 7:00, starte in den Tag mit dem Ziel am Abend mit einem guten Gefühl ins Bett zu gehen. Ein gutes Gefühl habe ich wenn ich etwas erreicht habe. Egal ob es ein erfolgreicher Lerntag war oder ich schöne Stunden im Café mit einer guten Freundin verbracht habe. Wichtig ist, dass ich auf etwas zurückblicken kann und die Stunden nicht mit Prokrastination verbracht habe. Das ist häufig gar nicht so einfach. Es kostet bereits einige Überwindungen mich aus dem Bett zu schälen und nicht bis 8:30 weiter zu schlafen. Nach der Dusche wird sich nicht mit einer Folge Gossip Girl zum Frühstück gestartet sondern sich an den Schreibtisch gesetzt und die Vorlesung vom Vortag nachgehört. Es ist nicht einfach dem Alltagstrott zu entfliehen, sondern wahnsinnig schwierig bis ein neues Vorhaben zur Routine wird. Tag 1 und ich drücke nur den snooze Button und wache erst um 9:00 auf. Tag 2 auch heute schaffe ich es nicht vor 8:00 aber immerhin setze ich mich nach der Dusche sofort an den Schreibtisch. Kleine Erfolge.

This is the beginning of anything you want

Vor dir liegt ein blankes Buch. 12 Kapitel. 365 Seiten. Wie in einem guten Roman wird es nicht nur Hochs sondern eine Vielzahl von Tiefs, Enttäuschungen und Rückschläge geben. Aber erst wenn du dir traust neue Wege zu gehen, entsteht ein Handlungsfaden an dem sich deine Geschichte entlang schlängelt. Traue dir die Seiten zu füllen, mit Erlebnissen, Erfolgen, kleinen Anekdoten,  schönen und traurigen Momenten. Am Ende willst du durch ein Buch mit beschriebenen Seiten blättern können, und nicht nur gähnende Leere vorfinden.

dsc01291dsc01278dsc01283 dsc01296 dsc01297 dsc01301

You may also like

1 Comment

  1. Seit Weihnachten habe ich auch nur noch wenig Zeit neben der Schule – meine “Neujahresvorsätze” konnte ich auch nur zeitnah verbloggen, weil ich die Ende November schon angefangen hatte, vorzubereiten 😉 Also ist es doch gar nicht schlimm, dass deine Gedanken eben etwas später kamen – die sind doch bestimmt immer noch aktuell, oder?

    Auch, wenn die Politik und das übrige Weltgeschehen mich 2016 oft traurig und verzweifelt gemacht haben, kommen sie mir glücklicherweise nicht zuerst in den Sinn, da das Jahr für mich privat einfach so viel schönes und neues Zeug bereit hielt, dass diese Erinnerungen überwiegen. Ich kann aber verstehen, dass du und auch viele andere 2016 nicht in guter Erinnerung behalten… da können wir nur hoffen, dass 2017 besser wird.

    Vorsätze, die mir nicht wichtig so wichtig sind, dass ich sie länger als ein paar Wochen durchhalte, versuche ich zu vermeiden.
    Aber ich denke eben auch zu gern darüber nach, wo ich mich verbessern kann – immer mal im Jahr verteilt, aber eben auch an Silvester.

    Ich schreibe daher immer ein paar Dinge, die mich interessieren, aber vor denen ich auch Angst habe, auf meine Liste: eine Wanderung über drei Tage, mehrtägige Fahrradtouren, Urlaub alleine – sowas halt. Mit der Tanzschule sieht es bei mir auch aus wie bei dir – schon seit Jahren 🙁 Von daher finde ich deinen Vorsatz sehr lobenswert und schneide mir eine Scheibe davon ab! 😉

    Den Abschluss des Posts hast du toll formuliert!!

    Liebe Grüße

Leave a Reply