Where to eat – New York City part II

Da einfach nicht alle New York Where to eat Tipps in einen Post gepasst haben. Kommen heute vier weitere Tipps wo man sich in der Stadt die niemals schläft den Magen vollschlagen kann.

Housing Works Bookstore Cafe

Diesen Tipp hatte ich tatsächlich aus meinem Reiseführer. Es war der vorletzte Tag meines Trip und New Yorks Himmel hatte die Schleusen geöffnet und es regnete in Strömen. Nach einer sehr nass-kalten Fahrt mit der Fähre an der Freiheitsstatue vorbei und einem Blick auf das im Regen und Nebel versunkene NYC sehnte ich mich nach einem warmen Bagel und einen heißen Kaffee. Das Housing Works Bookstore Cafe war genau das richtige. Ein riesiger Second Hand Bookstore in dem ihr unzählige  Bücher für sehr wenig Geld findet. Selbst eine große Auswahl an Kochbüchern gibt es hier und ich konnte einfach nicht widerstehen und musste ein Deliciously Ella Kochbuch mitnehmen. Das besondere an dem Store ist, dass alle Bücher gespendet sind und der gesamte Erlös an Housing Works geht eine Wohltätigkeitsorganisation die gegen Aids und Obdachlosigkeit kämpft. Der Ort ist perfekt um durch Bücher zu stöbern, an einem der kleinen Tische Platz zu nehmen, mit einem heißen Kaffee und die Atmosphäre auf sich wirken lassen. Ich habe fast 4 Stunden hier verbracht, gelesen, Bagels gegessen, Kaffee geschlürft und den Moment genossen.

Shake Shack

Ein Kulinarischer Trip durch New York wäre nicht vollständig ohne einen Abstecher zu Shake Shack gemacht zu haben. Für die New Yorker gibt es hier die besten Burger der Stadt. Was mich ziemlich verblüfft hat, denn Shake Shack ist eine Fastfoodkette. Für Vegetariere ist die Auswahl leider etwas gering, denn es steht nur ein fleischloser Burger auf der Karte. Der ist dafür mit einem crisp fried portobello mushroom gefüllt. Unbedingt probieren müsst ihr die Cheesy Fries, die sind das lange Anstehen an der Theke wirklich wert. Kleiner Tipp, wir haben den Shake Shack am Times Square besucht, wo es super busy war und wir erstmal 10 Minuten in der Schlange warten mussten bis wir unseren Burger und co. bestellen konnten. Es gibt aber auch einen Ableger am Madison Square dort habt ihr nicht nur einen wunderschönen Blick auf das Flat Iron Building sondern könnt euren Burger inmitten des Platzes genießen.

Smorgasburg

Bei den nächsten beiden Tipps handelt es sich nicht um Cafés oder Restaurants sondern Foodmarkets. Smorgasburg ist ein Flohmarkt mit Foodmarket der jeden Samstag und Sonntag stattfindet. Im Winter ist er in Williamsburg und im Sommer zieht er in den Prospect Park um. Für einen Flohmarkt sind die Preise für Kleidung, Schalplatten und was man sonst noch so entdeckt recht hoch und auch an am Foodmarket sind die Preise etwas höher, dafür findet man hier lauter neue Foodtrends und alles wird frisch vor den eigenen Augen vorbereitet.

Chelsea Market

Eine Institution der Stadt die in jedem Reiseführer steht. Das merkt man auch, da die Gänge voll sind mit Menschenmassen. Hier gibt es alles von einer großen Weinauswahl über Gewürze, Tacos, edle Hummer, Pasta, italienisches Gebäck. Am besten kommt man hier mit Hunger her, denn bei den Köstlichkeiten muss man einfach was probieren. Der Chelsea Market befindet sich übrigens gleich an der Highline. Ein Park der auf stillgelegten Bahnschienen entworfen wurde und sich durch einen Teil von Chelsea zieht. Wer nach dem Essen ein bisschen Bewegung braucht, sollte unbedingt einen kleinen Spaziergang auf der Highline machen.

 

You may also like

2 Comments

Leave a Reply