Bavette mit grünem Spargel

Als Kind habe ich Spargel gehasst. Immer wenn auf dem wöchentlichen Bauernmarkt der Spargelstand wieder da war, wusste ich, die nächsten Wochen würden hart werden. Denn meine Familie liebt Spargel und in der kurzen Zeit im Jahr in der er wirklich frisch zu haben ist, stand fast jeden Tag irgendwas mit grünem oder weißem Spargel auf dem Tisch. Doch bekanntlich ändert sich der Geschmack und seit einigen Jahren kann auch ich den Hype um die leckeren Stangen verstehen. Zwar ist der wirklich gute Spargel aus deutschen Anbaugebieten ziemlich teuer und deshalb kommt er in meiner Studentenküche auch nicht wahnsinnig häufig zum Einsatz aber ab und zu gönne ich mir dann doch einen Bund. Oder aber, die liebe Mama ist zu Besuch und stattet die Tochter mit einem Spargelvorrat vom Viktualienmarkt aus. Mit so viel gutem Spargel im Haus, ist das klassische Gericht mit Kartoffeln und Hollondaise natürlich irgendwann zu langweilig und so habe ich etwas rum probiert. Gebratener Spargel mit Parmesan Hobel, Spargel aus dem Backofen mit gebackenen Rispentomaten und eben Bavette in einer Spargel-Sahne-Soße und weil es sehr lecker geschmeckt hat, kommt heute das Rezept dazu.

Das Rezept für 1 Person mit viel Hunger

150g Nudeln (Bavette)

3 Stangen grüner Spargel

100ml Sahne

1 EL Parmesan

1 TL Gemüsebrühe

kleine Handvoll Tomaten

Salz, Pfeffer

frischer Parmesan

In einem großen Top, Wasser mit reichlich Salz zum kochen bringen. Die Nudeln darin, nach Packungsangabe bissfest garen.
Währenddessen den Spargel gut waschen, die trockenen Enden abschneiden und ca. das untere drittel der Stangen mit einem Sparschäler schälen. Kein Muss, dadurch habt ihr aber nicht die etwas fasrigen, trockenen Enden des Spargels. Anschließend in Stücke schneiden.

In einer Pfanne, den Spargel mit etwas Olivenöl anbraten. Das ganze mit der Sahne ablöschen. Falls der Spargel noch etwas hart ist, keine Angst, der gart in der Sahne weiter. Zwei Löffel Nudelwasser in einer Tasse auffangen und darin die Gemüsebrühe anrühren. Das Nudelwasser hat von den Nudeln Stärke angenommen und ist daher super, um die Soße etwas anzudicken. Das Nudelwasser unter die Sahne rühren und auf niedriger Stufe etwas köcheln lassen. Je nachdem wie flüssig ihr die Soße haben wollte könnt ihr noch etwas von dem Nudelwasser hinzufügen.

Anschließend 1 Esslöffel geriebenen Parmesan ein die Soße einrühren, damit alles schön cremig wird. Das ganze abschmecken und mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Kurz vor dem servieren kommen bei mir noch geviertelte Cocktailtomaten unter die Soße. Aber wirklich erst kurz vor dem servieren hinzufügen, damit sie nicht völlig matschig werden.

Die Nudeln anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan und Pfeffer bestreuen.

You may also like

1 Comment

  1. I am sooo hungry, and this is just making it worse haha. I recently ate something quite similar to this, but with lots of raw garlic. It’s super healthy, but the one I had made me smell of garlic the next day lol.

    Amy;
    Little Moon Elephant

Leave a Reply