vegane Kanelbullar aka schwedische Zimtschnecken

Was für die Bayern die Brezel ist, ist für die Schweden die Kanelbullar. Jeder kennt die leckeren schwedischen Zimtschnecken vor allem weil der große, blaue Möbelgigant sie nach Deutschland gebracht hat. In Schweden selbst trifft man Zimtschnecken aber tatsächlich fast nie an. In jedem Café gibt es aber Kanelbullar, übersetzt heißt das so viel wie Zimtbälle und die sehen nicht nur um einiges kunstvoller aus als ihre Verwandten in Schneckenform sondern sind auch bestimmt doppelt so gut. Denn durch das eindrehen des Teigs ist die Zimtfüllung viel besser verteilt. Was die original, schwedischen Kanelbullar sonst noch besonders macht, ist dass nicht nur Zimt sondern auch Kardamom in den Teig wie in die Füllung gehört. Ein Biss in die leckeren Dinger und man fühlt sich nach Schweden versetzt. Auf eine Sommerwiese, Blumen im Haar die ersten Erdbeeren und Kinder die um die Maistage tanzen.

Ich habe in meinen Schwedenmonaten schon etliche Kanelbullar verdrückt aber mich selbst mal an ihnen zu versuchen, dass hab ich mich lange nicht getraut. In den letzten Tagen war die Kanelbullar Lust aber so groß dass ich endlich meinen ersten Versuch gestartet habe und jetzt duftet die ganze Wohnung herrlich nach Zimt und Kardamom. Und wer sich gerade nach Schweden und Hygge dem schwedischem Lebensgefühl sehnt, für den gibt es das Rezept für die vielleicht besten Kanelbullar die noch dazu vegan sind.

Kanelbullar

für den Teig:

  • 75 g Margarine
  • 250 ml Hafermilch (oder eine andere pflanzliche Milchalternative)
  • 25 g frische Hefe
  • 75 g Zucker
  • 1 Tl Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Mehl

für die Füllung:

  • 45 g Margarine
  • 2 Tl Zimt
  • 1 Tl Kardamom
  • 60 g Zucker, am besten braunen
  • etw. Sojasahne
  • etw. Hagelzucker, zum Bestreuen

Zuerst die Sojamilch bei geringer Hitze erwärmen. Ganz wichtig ist, dass die Milch nicht zu heiß ist, ansonsten zerstört das die Hefe. Am besten mit der Hand testen, wenn die Milch handwarm ist die frische Hefe in die Milch krümeln. Anschließend den Zucker und die Margarine hinzufügen und rühren, bis sich alles löst. Wenn die Margarine sich nicht vollständig löst, keine Panik, die wird nachher sowieso zu einem Teig verknetet.

Das Mehl mit Salz und Kardamom vermischen. Milchmischung zugeben und den Teig mit den Händen gut verkneten. Anschließend den Teig einem warmen Ort (er liebt eine sonnige Fensterbank) ca. 30-40 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung die Margarine schmelzen und Zucker, Kardamom und Zimt hinzufügen und alles gut vermischen.

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen und eine Hälfte des Teiges mit der Füllung bestreichen. Anschließend faltet ihr den Teig zusammen so das ein kleineres Rechteck entsteht mit der Butter-Zucker Masse dazwischen. Den Teig in etwa 1 cm breite Streifen schneiden.

Jetzt wird es ein wenig tricky denn um die perfekten Kanelbullar zu drehen braucht es ein wenig Übung. Hier gibt es ein Video indem es anschaulich erklärt wird, das macht es etwas einfacher.

Die Zimtknoten mit der veganen Sahne bestreichen und dem Hagelzucker bestreuen und nochmal etwa 10min ruhen lassen.

In dem vorgeheizten Ofen bei 250 Grad für 5-8 Minuten backen bis sie eine schöne, goldene Farbe haben. Am allerbesten schmecken die Kanelbullar noch warm direkt aus dem Ofen.

You may also like

Leave a Reply