Herbstlicher Apfel-Karotten Kuchen

Die Tage werden immer kürzer. Die Luft wird immer kälter. Am Morgen an der Bushaltestelle kann ich weiße Wölkchen in die Luft pusten. Vor dem Fenster sind die Blätter golden-gelb. Noch hängen sie an den Zweigen aber nicht mehr lange, dann werden die Äste kahl sein. Ich mag den Herbst. Die goldene Jahreszeit. Wenn man wieder gerne Zeit drinnen verbringt. Ich genieße es in eine Decke eingehüllt und in ein gutes Buch vertieft, meinen Nachmittag auf der Couch zu verbringen. Neben mir eine dampfende Tasse Tee und ein leckerer Kuchen der nach Herbst schmeckt. Nach den Bunten Farben die in der tief stehenden Sonne leuchten, nach Äpfeln die die Äste der Bäume schwer machen, nach Walnüssen die bei Oma im Keller trocknen und nach Zimt.
An einem Herbstnachmittag, nachdem ich den ganzen Tag am Schreibtisch verbracht hatte, war die Lust nach genau einem solchen Kuchen  so groß, dass ich die Lernsache zur Seite gelegt habe und den Nachmittag in die Küche verlegt habe. Ich habe mein Schränke nach all den guten Zutaten durchforstet, die für mich zu dieser Jahreszeit dazugehören. Herauskam ein sehr leckerer Kuchen, der sogar von Papa approved und als “sehr gut” tituliert wurde.

Herbstlicher Apfel-Karotten Kuchen

Für eine 50cm runde Form

200g Mehl
100g gemahlene Haselnüsse
120g braunen Zucker
50g Mohn
1 TL Zimt
1 TL Chai Gewürz (optional)
3 TL Backpluver
eine Handvoll Walnüsse

2 Karotten
2 Äpfel (am besten säuerliche Sorten z.B. Boskop)
50 ml Öl
150 ml Pflanzliche Milchalternative z.B. Soja- oder Haferdrink

Für den Zuckerguss

6 EL Puderzucker
1 EL Zitronensaft
Mohn, gehackte Halsnüsse, Leinsamen oder was ihr sonst noch so findet zum verzieren

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Und die Form mit etwas Margarine fetten oder mit Backpapier auslegen. 

Die Trockenen Zutaten mischen. Die Karotten und die Äpfel nach belieben schälen und anschließend groß reiben. Das Öl, den Pflanzendrink und das gehobelte Obst zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verrühren.
Den Teig in die Form füllen und den Kuchen für 45 Minuten backen. 

Nach dem Stäbchentest den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen Guss anrühren und auf dem Kuchen verteilen. Das ganze dann noch mit all dem verzieren auf das ihr Lust habt. Ich hab geröstete Haselnüsse, geschrotete Leinsamen und Mohn genommen.

 

You may also like

Leave a Reply